Interview-Klassiker: Brandt und Nowottny

1972. Geschichte wird geschrieben, Brandt ist stolz. Nowotny hat drei Fragen in 90 Sekunden geplant und fürchtet, dass Brandt zu viel redet. Er bittet ihn, sich kurz zu fassen. Brandt hält sich dran – brutalstmöglich.

 

 

Mittlerweile schon legendär. Und Beleg für zwei Dinge. Erstens: Als Interviewter haben Sie erstaunlich viel Macht über den Journalisten, wenn Sie genügend Mut haben. Das kann man lernen. Und zweitens: Als Fragender sollten Sie offene Fragen stellen, wenn Sie etwas erfahren möchten. Wenn das Fragewort ein “W” enthält, sind Sie als Journalist auf der sicheren Seite.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>