“Facebook ist keine Spielerei” – Jörg-Michael Junginger über Sportler im Netz

Am Beispiel von Ariane Friedrich erklärt Jörg-Michael Junginger im Interview mit dem WDR, welche Folgen unbedachte Kommentare über soziale Medien haben können.

Dabei warnt er vor leichtfertigem Umgang. “Viele Sportler glauben, dass Facebook eine Spielerei ist, eine Art öffentliches Tagebuch. Oft werden diese Seiten ja auch von Dritten geschrieben, gar nicht vom Sportler selbst. Der Fan kann das nicht unterscheiden.”

Es ist immer besser, frühzeitig und vorsorglich Profis um Rat zu bitten – denn häufig schlagen unbedachte Äußerungen große Wellen. Und diese wieder zu glätten erfordert weitaus mehr wertvolle Ressourcen, als vielen Sportlern lieb sein kann.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>